Grafik-Lexikon

Copyright by SuperSuzi's Tutorials

hier habe ich mal angefangen und so ein paar Erklärungen zusammen getragen...

und wer weiß, vielleicht wird es bald ein richtig umfangreiches Lexikon werden????

 A.... 

Auflösung

Mit Bildauflösung bezeichnet man die Anzahl der Bild- oder Farbpunkte (Pixel), aus denen eine Grafik aufgebaut ist. Je höher die Auflösung eines Bildes ist, desto weniger stark gerastert erscheint es uns


Abwedeln

korrigiert die Belichtung (Bildbereiche werden heller)


Animation

Bild mit Bewegung - eine Speicherung ist nur als gif möglich


Anti-Aliasing

Algorithmus für Pixelgrafiken, um sichtbare Treppeneffekte an harten Kanten oder Farbübergängen in Grafiken auszugleichen




B

Blend

Bild aus mehreren Einzelbildern, die miteinerander vermischt/überblendet werden, so dass die Übergänge verschwinden


BMP

Bitmap - Jedes einzelne Pixel wird einzeln gespeichert. Genauestes Bildformat aber mit großer Dateigröße.


brushes

 sie geben Hintergründen Muster




C

CMYK

beschreibt ein Farbmodell, das die technische Grundlage für den Vierfarbdruck darstellt. steht für die Grundfarbenfarben Cyan, Magenta, Yellow und Key (schwarz)


clipping/freistellen/tuben

Motive werden von störenden Hintergründen entfernt


Color Key

ein Motiv wird so bearbeitet, dass ein Farbelement auf einem schwarz/weiß (oder Sephia) Bild ist - z.B. Schwarz/Weiß Gesicht mit farbigen Augen




D

digitales Malen

mit Hilfe von unterschiedlichen Pinseln werden Maltechniken simuliert


digitales Scrap(booking)

zusammenfügen von Fotos mit Hintergründen und Dekoelementen zu einem Layout - siehe auch Scrap (spezielle Begriffe sind im nachfolgendem Scraplexikon)


dpi

dots per inch - also Punkte pro Inch - Die kleinstmögliche Auflösung eines Digitalfotos

E

Ebene

Verschiedene Bildelemente können wie auf Transparentfolien übereinander angeordnet werden, um sie einzeln weiter zu bearbeiten


Exif-Informationen

z.B. Aufnahmezeit, Digitalkamerahersteller und Digitalkameradaten werden in jpg-Dateien gespeichert und bleiben auch nach Bearbeiten erhalten - können aber mit div. Programmen gelöscht werden




F

Farbtiefe

gibt an, wie viele Farben das Bild hat


Filter/ Plug-In

Bilder können mit vielfältigen Filtern bearbeitet und verfremdet werden


Fotomontage

auch „Composing" oder "Collage" genannt, werden mehrere Bilder zu einer Art Komposition zusammengefügt


freistellen/clipping/tuben

Motive werden von störenden Hintergründen befreit




G

Gammakorrektur

die Lichtverhältnisse und die Farbtöne werden verändert


GIF

das Bild wird mathematisch vereinfacht und damit die Dateigröße verkleinert (komprimiert). GIF-Grafiken benutzen nur 256 Farben – hier sind Animation möglich und es kann mit Transparenz gespeichert werden


GIMP

sehr gutes kostenloses Grafikprogramm


Gradationskurve

Kontrast und die Helligkeit werden verändert


Grafik

Oberbegriff für grafische Darstellungen - zB. Bilder, Zeichnungen, Fotos, Blend, Animationen...




H

Histogramm

Farbfehler werden angezeigt, die sich daraufhin gezielt korrigieren lassen




I

Invertieren

umkehren der Farben


Isometrie

grafische Darstellung mit Längengleichheiten - dreidimensionale Darstellung




J

JPG

sind komprimierte Bilder. Die Qualität der Grafiken bleibt dabei fast ganz erhalten. Trotzdem werden die Dateien relativ klein.




K

Kolorieren

Bilder oder Bildabschnitte farblich verändern


Kompression

verkleinern der Bildgröße


Konvertierung

verschiedene Dateiformate bzw. Grafikformate umwandeln




M

Maske

markiert Teile eines Bildes zur Weiterverarbeitung


Maskieren

bestimmte Bereiche ausgewählen, um sie vor Bearbeitung zu schützen


misted Tube

(von engl. mist = Nebel) Bild mit unscharfem Rand




N

Nachbelichten

korrigiert die Belichtung (Bildbereiche werden dunkler)




P

PaintShopPro/ PSP

Bildbearbeitungsprogramm


Pfad

siehe Vektor


Photoshop/ PS

ist ein kommerzielles Bildbearbeitungsprogramm des US-amerikanischen Softwarehauses Adobe Systems


Photoinmact/ PI

Bildbearbeitungsprogramm


Pinsel

Größe und Pinselspitze können gewählt werden, es kann eine Farbe gewählt werden oder mit einem Muster gefüllt werden


Pipette

dient zur Farbbestimmung und zur Farbaufnahme


Pixel

Farbpunkt und die kleinste Einheit, aus dem ein Bild aufgebaut ist


Pixelpaint

Grafiken aus einzelnen Bildpunkten erstellt


Plug-In / Filter

Bilder können mit vielfältigen Filtern bearbeitet und verfremdet werden


PNG

speichern mit Transparenz möglich, sehr gute Qualität


Poser

3D-Figur


ppi

pixel per inch - ist eine Angabe der Auflösung


PSD

ursprünglich ein Photoshop- Dokument, welches einzelne Ebenen speichert und von allen gängigen Bildbearbeitungsprogrammen erkannt und weiterbearbeitet werden kann




R

Rastergrafik

(auch Bitmap) Bildformat, das aus einzelnen, fest definierten Pixeln besteht. Beim Vergrößern oder Verkleinern müssen hier einzelne Punkte neu berechnet werden, wodurch das Bild evtl unscharf wird.


RAW

Rohdatenformat ist ein modellabhängiges Dateiformat bei Digitalkameras


rendering

detaillierte Modellberechnung meist in 3D optik


RGB-Farben

Alle Farben lassen sich aus den drei Grundfarben rot-gelb-blau mischen




S

Scrap/Scrapbooking

Das Wort Scrapbooking kommt vom englischen „Scrap“, welches Schnipsel, Stückchen bedeutet. Ursprünglich wurden beim Scrapbooking Fotos in sogenannte „Scrapbooks“ eingeklebt und mit Aufklebern und anderen zu den Fotos passenden Dingen verziert. Heute macht man dies digital.


Screen (-shot)

Bildschirmkopie oder Bildschirmfotografie


Sepia

monotones (altes) Foto (meist in brauntönen)


skalieren

vergrößern oder verkleinern


Stapelverarbeitung

Ein Schritt wird automatisch in mehreren Bilddateien durchgeführt




T

Textur

ein-, zwei- und sogar dreidimensionale Muster, Bilder oder Strukturen


Thumbnail

(engl. =Daumennagel) Miniaturansicht/Vorschau eines Bildes


TIF

oder auch TIFF –Format stellt hochaufgelöste Bilder in druckfähiger, verlustfreier Qualität zu Verfügung


Tonwertkorrektur

Die Helligkeit, der Kontrast und die Farbsättigung können gezielt korrigiert


Tube

freigestellter Bildausschnitt zum weiterverabeiten (z.B. eine Person oder ein Gegenstand aus einem Foto)


tuben/freistellen/clipping

Motive werden von störendem Hintergrund entfernt


Tut/ Tutorial

Anleitung zum Nacharbeiten




V

Vektor

Eine Vektorgrafik besteht aus Linien, Kurven und Flächen. Das Gegenteil zur Vektorgrafik ist die Rastergrafik. Im Gegensatz zu Rastergrafiken können Vektorgrafiken ohne Qualitätsverlust stufenlos vergrößert, verkleinert, gestaucht und verzerrt werden. Die Dateigröße ist geringer und die Eigenschaften einzelner Linien, Kurven oder Flächen lassen sich nachträglich ändern


Vektorisierung

beschreibt die Umwandlung einer Rastergrafik in eine Vektorgrafik




W

Weichzeichnen

das Bild oder einzelne Bildpartien unscharf machen